Vom Herrscher zur Dynastie: Zum Wesen kontinuierlicher Zeitrechnung in Antike und Gegenwart

Vom Herrscher zur Dynastie: Zum Wesen kontinuierlicher Zeitrechnung in Antike und Gegenwart

by Harry Falk (Editor)

Paperback

$53.00
Usually ships within 6 days

Overview

English summary: The birth of Christ is the starting point of our calendar in Western cultures; but modified or totally different calendars, with other starting points, exist as well. Our entry into the third millennium emphasises just how long people have been counting the years. This collection of essays by specialists in antique and Eastern cultures throws light on civilisation's achievements in time reckoning, introduced in the 3rd century B.C. By way of introduction, the publisher analyses models of various calendars and the effects on those who use them, from ancient Egypt and Rome, Mesopotamia, Iran, India, China, Japan, with reference to religious implications, e.g. Christianity and Islam. Two ethnological contributions concerning India show that some ancient patterns have survived to the present day. C. Colpe offers an intriguing new explanation for the Christian calendar's efalse start'. German description: Christi Geburt ist der Anfangspunkt der Zeitrechnung der abendlandischen Kulturen. Alternativ oder zusatzlich dazu gibt es Jahreszahlungen, die andere Startpunkte verwenden. Anlasslich der zuruckliegenden Millenniumsfeier wurde deutlich, uber einen wie grossen Zeitraum wir die Jahre bereits zahlen. Dass eine kontinuierliche Zeitrechnung eine grosse kulturelle Errungenschaft ist, die erstmals im 3. Jh. v. Chr. eingefuhrt wurde, zeigt diese Sammlung von Aufsatzen, in der Spezialisten fur die Kulturen der Antike oder des Orients ihr Material versammelt haben. Die unterschiedlichen Zeitrechnungen werden in der Einleitung vom Herausgeber analysiert und je nach der Art, wie sie von ihren Anwendern empfunden werden, in subjektive und objektive Modelle geschieden. Die Beitrage behandeln Grundmuster aus der romischen Welt, aus Agypten, Mesopotamien, Iran, Indien, China und Japan, religionsbezogen zum Christentum und Islam. Dass antike Denkmuster nicht vollig ausgestorben sind, zeigen zwei Beitrage aus der Ethnologie, Indien betreffend. Nicht zuletzt findet sich hier in einem Beitrag von C. Colpe eine neue Erklarung des falschen Beginns der christlichen Zeitrechnung.

Product Details

ISBN-13: 9783934106208
Publisher: Hempen Verlag
Publication date: 12/31/2002
Series: Vergleichende Studien zu Antike und Orient Series , #1
Pages: 294
Product dimensions: 6.70(w) x 9.40(h) x 0.50(d)

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews