Ultraschalldiagnostik '90: Drei-L�nder-Treffen Bregenz 14. Gemeinsame Tagung der Deutschen, �sterreichischen und Schweizer Gesellschaft f�r Ultraschall in der Medizin

Ultraschalldiagnostik '90: Drei-L�nder-Treffen Bregenz 14. Gemeinsame Tagung der Deutschen, �sterreichischen und Schweizer Gesellschaft f�r Ultraschall in der Medizin

Paperback(Softcover reprint of the original 1st ed. 1991)

$69.99
Choose Expedited Shipping at checkout for delivery by Wednesday, May 12

Overview

14. Gemeinsame Tagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin

Product Details

ISBN-13: 9783642934896
Publisher: Springer Berlin Heidelberg
Publication date: 01/19/2012
Edition description: Softcover reprint of the original 1st ed. 1991
Pages: 367
Product dimensions: 6.69(w) x 9.53(h) x 0.03(d)

Table of Contents

3-D-Sonographie.- Möglichkeiten der 3-dimensionalen Darstellung in der Geburtshilfe.- 3-dimensionale Darstellung der Prostata mit der transrektalen Sonographie: Eine neue Perspektive in der Diagnostik und Therapiekontrolle.- Eswl.- Sonographie und bihäre ESWL.- Biliäre extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL) von Gallenblasensteinen und computertomographische Steinmorphologie.- Sonographisch gesteuerte Pankreasgangstein-ESWL.- Gepulster hochenergetischer Ultraschall induziert Nekrosen in Experimentaltumoren.- Kopf-Hals.- Glomus-Caroticum-Tumoren: Sonographische Diagnostik.- Bildgebende Diagnostik von Erkrankungen der großen Kopfspeicheldrüsen unter besonderer Berücksichtigung der farbkodierten Doppler-Sonographie und der MR-Tomographie.- Herz-Lunge.- Wertigkeit des Ultraschalls in der Diagnostik peripherer Lungenherde: Erfahrungen an 120 Patienten.- Intrakardiale Thromben bei Lungenembolie.- Perikarderguß und Perikardverdickung als wegweisende echokardiographische Befunde einer Miliartuberkulose.- Dokumentation.- Eine „intelligente” Benutzeroberfläche für die Befunddokumentation in der Sonographie.- Grafik-unterstützte Dokumentation von Sonographie-Befunden der Schulter mit dem Personal-Computer.- Punktion.- Perkutane, sonographisch gesteuerte Therapie bei Cholecysto- und Cholangiolithiasis.- Ultraschallgestützte diagnostische und therapeutische Eingriffe bei Komplikationen der Pankreatitis.- Die Aussagekraft der ultraschall-gezielten Feinnadelzytologie wird beim Morbus Hodgkin und bei benignen Prozessen durch inadäquates Aspir?t eingeschränkt.- Methodik und Ergebnisse der percutanen ultraschallgezielten Verödung von Nebenschilddrüsenadenomen bei sekundärem Hyperparathyreoidismus infolge Niereninsuffizienz.- Abdomen — Retroperitoneum.- Sonographische Befunde bei fibrozystischer Lebererkrankung.- Ultraschall-Rückstreuung zur Charakterisierung von humanen Lebergeweben.- Wie genau ist die morphologische Beschaffenheit umschriebener Leberveränderungen sonographisch bestimmbar?.- Präoperatives Staging und postoperative Nachsorge beim Rektumkarzinom mittels Endosonographie.- Ergebnisse der Endosonographie bei der präoperativen Stadienbeurteilung von Ösophagus- und Magenkarzinomen.- Die Bedeutung der Sonographie in der Erkennung von Wundheilungsstörungen nach chirurgischen Eingriffen.- Echinococcus cysticus in der Leber.- Sonographischer Nachweis des geschlechtsreifen Rinderfinnenbandwurms.- Amyloidose Typ AA und Typ AL: Sonographische Befunde am Intestinaltrakt.- Sonographie gastrointestinaler Stenosen.- Bacterial Ileocaecitis: a „new” disease.- Pneumatic der Gallenwege und der Lebervenen als Folge einer abszedierenden akuten Cholezystitis durch Clostridium perfringens.- Änderungen des Blutflusses in der Arteria mesenterica inferior bei entzündlichen Darmerkrankungen.- Diagnostik der portalen Hypertension durch Duplexsonographie.- Duplexsonographische Untersuchungen zur Hämodynamik des Pfortadersystems unter Beta-Blockade bei Patienten mit Leberzirrhose.- Sonographische Erscheinungsformen des Milzinfarktes.- Pädiatrie.- Sonographische Untersuchungen der Ovarialzysten im Kindesalter.- Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie bei einem Kind mit Makrocephahe und Glutarazidurie Typ I.- Aussagekraft und Stellenwert der Duplexsonographie der Arteria renahs bei der congenitalen Ureterabgangsstenose.- Schilddrüsensonographie und Antikörperstatus bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus (Typ I): Eine Querschnittsuntersuchung.- Geburtshilfe — Gynäkologie — Mamma.- Amniocentese, Placentese und Cordocentese zur Abklärung auffalliger Ultraschallbefunde im 2. und 3. Schwangerschaftstrimenon.- Ergebnisse zur Frühamniozentese zwischen der 8. und 14. Schwangerschaftswoche.- Frühe pränatale Diagnostik mit der Vaginalsonographie.- Pathologischer Dopplerbefund — diastolischer Flußverlust: Nabelschnurpunktion und fetale Blutgasanalyse als Entscheidungshilfe bei perinatologischen Hochrisikofallen.- Schwangerschaftsverlauf bei diastolischem Nullfluß in der Arteria umbilicalis.- Automatische Registrierung der fetalen Bewegungsaktivität und des Kardiotokogrammes (KCTG) bei Doppler-Flow-Untersuchungen.- Dopplerblutströmungsbestimmung bei großen Feten.- Abnorme Doppler-Spektren in der fetalen Aorta: ein indirekter Hinweis auf das Vorliegen eines Herzfehlers.- Korrelation von Ultraschallbefunden des Follikelwachstums und von Endometeriumveränderungen mit LH-, E2- und P-Messungen im Rahmen einer assistierten Reproduktion.- Erfahrungen und Ergebnisse mit der transvaginalen sonographisch gesteuerten Follikelpunktion im Vergleich mit den laparoskopischen Resultaten im IVF-Programm amLKH-Feldkirch.- Einsatz von Prostaglandin F2a bei ektopen Schwangerschaften.- Fetale Infektionen als Ursache des nichtimmunologischen Hydrops fetalis.- Vaginalsonographie: Die Umsetzung von Erfahrungen mit der Endometriumsonographie für ein Screeningprojekt.- Der Einsatz der Sonographie bei der intracavitären Strahlentherapie gynäkologischer Carcinome.- Die Bedeutung von Computertomographie (CT) und Ultraschall (US) in der Diagnostik der puerperalen Ovarialvenenthrombose (POVT).- Vergleichende Untersuchung zwischen UCG und Vaginal-US bei Frauen vor und nach Streßinkontinenzoperationen.- Sonographie — Mammographie: eine komplementäre Untersuchung.- Neurologie.- Kontinuierliche dopplersonographische Registrierung intrakranieller Flußgeschwindigkeiten während epileptischer Entladungen im EEG.- Transkranielle dopplersonographische Untersuchung der zerebrovaskulären C02-Reaktivität bei Migräne.- Der Einfluß gefäßwirksamer Pharmaka auf die Strömungsgeschwindigkeit in der Arteria cerebri media am Beispiel von Etilefrin und Dihydroergotamin.- Erste Erfahrungen mit der transdiscalen Sonographie des cervicothorakalen Rückenmarkabschnitts.- Grenzen und Möglichkeiten der Duplex-Sonographie der Vertebralarterien.- Bringt die farbkodierte Duplex-Sonographie Vorteile in der Diagnostik subtotaler Carotisstenosen?.- Plaquedarstellung mit konventioneller und farbkodierter Duplexsonographie in der A. carotis bei Patienten nach Karotisthrombendarterektomie.- Sonomorphologische Kriterien in der Beurteilung der Entwicklung und Prognose von Karotisstenosen.- Die Relevanz der hochauflösenden Duplexsonographie bei der Diagnostik früher arteriosklerotischer Gefaßwandveränderungen am Beispiel der A. carotis communis post mortem.- Doppler-Gefäße.- Dopplersonographische Befunddarstellungen im Color-M-Mode.- Farbkodierte Duplexsonographie der A. poplitea und der Unterschenkelarterien.- Erste Erfahrungen mit dem intravaskulären Ultraschall in der Beurteilung und Planung interventioneller Eingriffe.- Diagnose von Lymphknotenmetastasen mit der farbkodierten Duplexsonographie.- Erweiterte phlebologische Diagnostik durch Einsatz der farbcodierten Duplexsonographie.- Das venöse Kompressionssyndrom der unteren Extremität: Vergleich von Phlebographie und FDS.- Urologie.- Der „Sternhimmelhoden”: Interpretation eines sonographischen Phänomens und seine mögliche Bedeutung für die Frühdiagnostik testikulärer Keimzellneoplasien.- Stellenwert der transrektalen Sonographie und ultraschallgezielten Punktion in der Diagnostik des Prostatakarzinoms.- Diagnose eines Phäochromozytoms der Harnblase mit farbkodierter Duplexsonographie (FCDS).- Bewegungsapparat.- 10 Jahre Sonographie der Säuglingshüfte: Fortschritte in der Behandlung sonographisch instabiler und dezentrierter Hüftgelenke.- Sonographisches Hüftscreening: sind Verlaufskontrollen notwendig?.- Wertigkeit und Grenzen der Meniskussonographie.- Welche Bedeutung kommt den Artefaktechos in der Meniskus-Sonographie zu?.- Sonographische und kernspintomographische Untersuchung cartilaginärer Exostosen.- Möglichkeiten der Sonographie in der Diagnostik von Weichteil- und Knochentumoren der Extremitäten.- Die Sonographie in Diagnostik, Therapie-Monitoring und Nachsorge von primären Knochen- und Weichteiltumoren.- Sonomorphologische Befunde bei der Untersuchung von asymptomatischen Schultergelenken.- Sprunggelenksschwellyng beim Löfgren-Syndrom: Arthritis oder periartikuläre Weichteilschwellung?.- Traumatologìe.- Die Wertigkeit der Sonographie beim stumpfen Nierentrauma in der Akutdiagnostik sowie in der Verlaufskontrolle.- Sonographische Diagnostik beim stumpfen Thoraxtrauma: Standard oder Ausnahme?.- Läsionen der langen Bizepssehne: Pathogenese und Nachweis mit bildgebenden Verfahren.- Ultraschalldiagnostik bei Achillessehnenerkrankungen unter besonderer Beachtung der Achillessehnenruptur.- Sonographische Strukturanalyse der Achillessehne und biomechanische Implikationen.- Quantifizierung von Echostärke, Körnigkeit, Kontrast und Homogenität im Ultraschallbild — Ein Weg zur objektiven B-Bild-Beschreibung.

Customer Reviews