Einzelabschlu� und Konzernabschlu�: Beitr�ge zum neuen Bilanzrecht, Band 1

Einzelabschlu� und Konzernabschlu�: Beitr�ge zum neuen Bilanzrecht, Band 1

by Winfried Mellwig (Editor)

Paperback(1988)

$69.99
Members save with free shipping everyday! 
See details

Product Details

ISBN-13: 9783409116114
Publisher: Gabler Verlag
Publication date: 01/01/1988
Series: Frankfurter Betriebswirtschaftliches Forum an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universit�t , #1
Edition description: 1988
Pages: 192
Product dimensions: 6.69(w) x 9.61(h) x 0.02(d)

Table of Contents

Einzelabschluß.- Die Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung und ihre Kodifizierung nach neuem Bilanzrecht.- I. Bisheriger Rechtszustand.- 1. Die Schwierigkeit der Ermittlung der GoB.- 2. Rechtsnatur der GoB; Auffassungen zum bisherigen Recht.- 3. Ermittlung der GoB; Auffassungen zum bisherigen Recht.- 4. Konsequenzen für die Praxis.- II. Kodifizierung von GoB durch das BiRiLiG.- 1. GoB im Dritten Buch des HGB.- 2. Konsequenzen aus der Kodifizierung.- 3. Geltungsbereich der kodifizierten Grundsätze.- 4. Auslegung der kodifizierten Grundsätze.- 4.1. Going concern Prinzip (§ 252 Nr. 2 HGB).- 4.2. Rangordnung der einzelnen Grundsätze des § 252 Abs. 1 HGB.- 4.3. Schlußfolgerung.- III. Was verbleibt als Inhalt der GoB?.- 1. Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung.- 2. Was verbleibt als Grundsatz ordnungsmäßiger Buchführung?.- 2.1. Klarheit, Richtigkeit, Vollständigkeit.- 2.2. Wirtschaftliche Betrachtungsweise.- 2.3. Wirtschaftlichkeit und Wesentlichkeit.- Zusammenfassung.- Das Verhältnis des „True and Fair View“ zu den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung und zu den Einzelrechnungslegungsvorschriften.- Einführung und Problemstellung.- I. Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zu Auslegungsfragen.- II. Generalklausel über den Inhalt des Jahresabschlusses von Kapitalgesellschaften.- 1. Inhalt und Bedeutung der Generalnorm.- 1.1. Entwicklungsgeschichtlicher Hintergrund.- 1.2. Begriff und Bedeutung des „true and fair view“ für Kapitalgesellschaften.- 2. Verhältnis der Generalnorm zu den Einzelvorschriften.- 2.1. Bedeutung der Bezugnahme auf die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung.- 2.2. Bedeutung der Einzelvorschriften im Verhältnis zur Generalnorm.- 2.3. Bedeutung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung für die Einzelvorschriften.- Zusammenfassung und Schlußbemerkung.- Gesamtkostenverfahren oder Umsatzkostenverfahren?.- I. Gesamtkosten- und Umsatzkostenverfahren als unterschiedliche Formen der Gliederung einer Gewinn- und Verlustrechnung.- II. Degussa bleibt (zunächst) beim Gesamtkostenverfahren.- III. Gründe, die für einen Übergang auf das Umsatzkostenverfahren sprechen.- 1. Leichtere Interpretierbarkeit der Gewinn- und Verlustrechnung.- 2. Nähe zum innerbetrieblichen Abrechnungssystem.- 3. Internationale Anwendung.- IV. Gründe, die für das Gesamtkostenverfahren sprechen.- V. Einzelaspekte zum Umsatzkostenverfahren.- Schlußbemerkung.- Bonitätsprüfung von Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung der neuen Rechnungslegungsvorschriften.- I. Bonitätsprüfung.- II. Analyse der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung.- 1. Analyse der Vermögensstruktur.- 2. Analyse der Kapitalstruktur.- 3. Analyse der Erfolgskomponenten und Ergebnisstruktur.- 4. Anhang.- 5. Lagebericht.- III. Zukunftsorientierte Betrachtung.- Schlußbetrachtung.- Handelsbilanz und Steuerbilanz nach dem Bilanzrichtlinien-Gesetz.- Vorbemerkung: Grundsatz der Maßgeblichkeit.- I. Aktivierung und Passivierung.- 1. Aktivierung.- 1.1. Aktivierungsgebote.- 1.2. Aktivierungsverbote.- 1.3. Aktivierungswahlrechte.- 1.4. Bilanzierungshilfen.- 2. Passivierung.- 2.1. Passivierungsgebote.- 2.2. Passivierungsverbote.- 2.3. Passivierungswahlrechte.- II. Vergleich des Bilanzrichtlinien-Gesetzes mit dem Aktiengesetz 1965.- Bilanzierung latenter Steuern nach neuem Recht.- Vorbemerkung.- I. Aufgaben der Steuerabgrenzung.- II. Überblick über die gesetzliche Regelung der Steuerabgrenzung.- III. Unterschiede zwischen Handelsbilanzergebnis und steuerpflichtigem Einkommen.- 1. Permanente und zeitliche Unterschiede.- 2. Die Ergebnisunterschiede im einzelnen.- 2.1. Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz.- 2.2. Zu- und Abrechnungen außerhalb der Bilanz.- 2.3. Sonstige Unterschiede.- IV. Steuerabgrenzung in Verlustjahren.- 1. Steuerabgrenzung bei Verlustrücktrag.- 2. Steuerabgrenzung bei Verlustvortrag.- V. Ermittlung latenter Steuern.- 1. Rechenverfahren.- 2. Bilanzierungsmethoden.- 3. Erfassung und Fortschreibung zeitlicher Unterschiede.- 4. Steuerabgrenzung bei gespaltenen Steuersätzen.- VI. Ausweis der Steuerabgrenzung.- 1. Ausweis in der Gewinn- und Verlustrechnung.- 2. Ausweis in der Bilanz.- Schluß.- Konzernabschluß.- Vereinheitlichung von Bilanzansatz und Bewertung im Konzernabschluß.- I. Bilanzansatz.- 1. Konsolidierungsgrundsätze.- 2. Einzelheiten.- 2.1. Mutterunternehmen Kapitalgesellschaft — Tochterunternehmen andere Rechtsform.- 2.2. Mutterunternehmen Personenunternehmen.- 2.3. Handelsbilanz II.- 2.4. Wiederaufleben der Bilanzierungswahlrechte.- 2.5. Ansatzstetigkeit?.- 2.6. Erstmalige Anwendung und Übergangsvorschriften.- II. Bewertung.- 1. Allgemeines.- 1.1. Einheitsgrundsatz.- 1.2. Bewertungsmethoden.- 1.3. Wiederaufleben der Wahlrechte.- 1.4. Einheitlichkeit — Stetigkeit.- 2. Einzelheiten.- 2.1. Muttergesellschaft als Personenunternehmen.- 2.2. Gültigkeit allgemeiner Grundsätze.- 2.3. Steuerrechtliche Sondervorschriften.- 2.4. Branchenspezifische Sonderbewertungen.- 2.5. Wesentlichkeit.- 2.6. Ausnahmefälle.- 2.7. Angaben im Anhang.- 2.8. Besonderheiten bei ausländischen Tochtergesellschaften.- 2.9. Assoziierte Unternehmen.- 2.10. Erstmalige Anwendung und Übergangsvorschriften.- Schlußbemerkung.- Konzernabschluß nach neuem Bilanzrecht aus der Sicht des Analysten.- Einführung.- I. Bedeutung und Einordnung der Konzernanalyse.- II. Wesentliche Änderungen im neuen Konzernbilanzrecht und ihre analytische Wertung.- 1. Grundsätze der Konzernrechnungslegung.- 2. Der Konsolidierungskreis.- 3. Die Kapitalkonsolidierung.- 4. Assoziierte Unternehmen.- 5. Sonderfragen zum Konzernabschluß.- III. Übergangsregelungen.- Zusammenfassung.- Organisation der Erstellung und Prüfung des Konzernabschlusses.- I. Organisation der Erstellung des Konzernabschlusses.- 1. Inhalt und Form des Konzernabschlusses.- 2. Vollkonsolidierung.- 2.1. Konsolidierungsgrundsätze/Vollständigkeitsgebot.- 2.2. Kapitalkonsolidierung.- 2.3. Schuldenkonsolidierung.- 2.4. Behandlung der Zwischenergebnisse.- 2.5 Aufwands- und Ertragskonsolidierung.- 2.6. Steuerabgrenzung.- 2.7. Einheitliche Bewertung.- 2.8. Equity-Methode.- 2.9. Konzernanhang.- 2.10. Konzernlagebericht.- 3. Organisatorische Maßnahmen.- 3.1. Grundsätze.- 3.2. Einheitliche Richtlinien für die Erstellung des Konzernabschlusses.- 3.2.1. Vorbemerkung.- 3.2.2. Inhalt der Konzernabschluß-Richtlinie.- II. Organisation der Prüfung des Konzernabschlusses.- 1. Externe Einflußfaktoren auf die Organisation der Konzernabschlußprüfung.- 1.1. Prüfungsvorschriften.- 1.2. Berufsständische Grundsätze über die ordnungsgemäße Durchführung von Abschlußprüfungen und Berichterstattung.- 2. Prüfungsplanung.- 2.1. Zeitplanung.- 2.2. Personalplanung.- 2.3. Sachliche Planung.- III. Prüfungsdurchführung.- Schlußbemerkung.- Konzernbilanzpolitik nach neuem Recht.- Vorbemerkung.- I. Aufgaben des Konzernabschlusses.- 1. Konzernabschluß als Informationsinstrument.- 2. Konzernabschluß als Führungsinstrument.- II. Aspekte der Konzernbilanzpolitik.- III. Ziele der Konzernbilanzpolitik.- IV. Bilanzielle Wahlrechte im Konzernabschluß.- 1. Formelle Vorschriften zur Bilanz, zur Gewinn- und Verlustrechnung und zum Anhang.- 1.1. Zusammengefaßter Lagebericht und Anhang.- 1.2. Zusammenfassung von Posten in der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung mit Erläuterungen im Anhang.- 1.3. Darstellung des Anteilsbesitzes.- 1.4. Freiwillige Angaben im Jahresabschluß.- 2. Ansatz- und Bewertungswahlrechte Handelsbilanz II.- 2.1. Bilanzansatzvorschriften für die einbezogenen Abschlüsse (Handelsbilanz II).- 2.2. Bewertungsvorschriften in der Handelsbilanz II.- 3. Ansatz- und Bewertungswahlrechte im Konzernabschluß.- 3.1. Bilanzansatzvorschriften im Konzernabschluß.- 3.2. Bewert ungs vor Schriften im Konzernabschluß.- Schlußbemerkung.

Customer Reviews