Die Bestimmung des 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB: Verjaehrungsbeginn wegen Kenntnis und grobfahrlaessiger Unkenntnis der anspruchsbegruendenden Tatsachen

Die Bestimmung des 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB: Verjaehrungsbeginn wegen Kenntnis und grobfahrlaessiger Unkenntnis der anspruchsbegruendenden Tatsachen

by Mark-Oliver Otto

Paperback

$95.95
Usually ships within 1 week

Overview

Zu den zentralen Punkten der Schuldrechtsmodernisierung gehörte die Neugestaltung des Verjährungsrechts. Das bisherige System hatte sich aufgrund einer unübersehbaren Zahl von Verjährungsfristen als zu komplex erwiesen. Die Reform führte zu einer erheblichen Reduzierung der Zahl der Fristen und zu einem deutlich größeren Anwendungsbereich der Regelverjährungsfrist. Der notwendige Preis für die Vereinfachung ist die Einführung des subjektiven Verjährungsbeginns. Der Verjährungsbeginn hängt nun davon ab, ob der Gläubiger von den anspruchsbegründenden Tatsachen Kenntnis hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte haben müssen. Die Arbeit untersucht die praktisch bedeutsame Frage, unter welchen Voraussetzungen Kenntnis oder grobfahrlässige Unkenntnis bejaht werden können.

Product Details

ISBN-13: 9783631551547
Publisher: Lang, Peter Publishing, Incorporated
Publication date: 03/29/2006
Pages: 332
Product dimensions: 6.00(w) x 1.25(h) x 9.00(d)

About the Author

Der Autor: Mark-Oliver Otto wurde 1976 in Buchholz i.d. Nordheide geboren. Von 1997 bis 2001 studierte er Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg und war als Referendar von 2002 bis 2004 am Hanseatischen Oberlandesgericht tätig. Der Autor ist Mitautor eines zivilrechtlichen Lehrbuches. Während des Studiums und bei der Promotion war er Stipendiat der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (SDW).

Table of Contents

Aus dem Inhalt: Praktische Bedeutung der Verjährung – Sinn- und Zweck des Verjährungsrechts – Schuldnerschutz – Schutz öffentlicher Interessen – Geschichte der Neuregelung – Gründe für die Reform – Schuldrechtsreform 2002 – Subjektive und objektive Verjährungssysteme – Schadenseinheit – Kenntnis des Gläubigers – Grobfahrlässige Unkenntnis – Begriff, Maßstab, Einzelfälle – Wissenszurechnung – Organisationsverschulden – Europäische Rechtsvereinheitlichung – Beweislastprobleme.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews