Das Heft in die Hand: Roman

Das Heft in die Hand: Roman

by Daniel Werner

Paperback

$17.00
Members save with free shipping everyday! 
See details

Overview

Der biographisch-historische Roman Das Heft in die Hand bringt zwei Männer zusammen, die anfangs des 20. Jahrhunderts beträchtlichen Einfluss auf die Gesellschaft vor dem radikalen Umbruch des Ersten Weltkriegs ausübten: Fritz Haber, der später für sein chemisch-technisches Verfahren der Ammoniaksynthese den Nobelpreis erhielt, und Ludwik Lejzer Zamenhof, Schöpfer der Welthilfssprache Esperanto.Die ineinander verzahnten Lebensgeschichten kreisen um das je eigene Drama im Leben der Protagonisten: Im Falle Haber ist es der Selbstmord seiner Frau Clara (geb. Immerwahr) zur Zeit seiner Verwicklungen in die Kriegsgeschäfte Deutschlands. Seine Biographie wird gegenläufig erzählt, beginnend mit dem Augenblick der Besinnung 1933, als er von einer Schweizer Kuranstalt aus über den Bodensee in das deutsche Land hinüber blickt, dem er, der Jude aus Breslau, sich in einer beispiellosen, ehrgeizigen Karriere angedient hat, und das ihn nun unter dem Nazi-Regime ausspuckt. Im Gefühl der "schweren Fehler" in seinem Leben besinnt er sich auf die Kontroversen um die Entwicklung der Gaskampfmittel, die er mitverantwortete, die beiden Ehen, die er führte, ohne sich mit seinen Frauen wirklich verbinden zu können, und die Geldnöte, die ihn nun plagen, obschon ihn seine chemisch-industriellen Erfolge einst zu einem reichen Mann machten. Das Lebensthema des jüdischen Augenarztes Zamenhof ist die Verständigung der Menschen in einer ethnisch-religiös gespaltenen und konfliktträchtigen Welt. Schon als Gymnasiast ersinnt er die Grundzüge einer Kunstsprache, die später als Esperanto Furore machen wird. Seine Geschichte folgt der Entfaltung seiner Talente inmitten eines schwierigen Milieus im russisch beherrschten Polen und in Litauen. Wirtschaftliche Engpässe und Judenpogrome bestimmen die harschen Umstände, unter denen er sich eine Existenz zu sichern sucht; die Liebe zu Klara Silbernik hilft ihm jedoch, den Kampf für seine oft als weltfremd angesehenen Ideale zu bestehen. Kurz nach dem Höhepunkt seines Aufstiegs wird die Esperanto-Bewegung von einem Verrat erschüttert. Unter der Führung des Chemikers Ostwald versucht eine Delegation für die Wahl einer internationalen Wissenschaftssprache, Esperanto zu unterminieren; ein Teil der Bewegung spaltet sich ab - eine Katastrophe für Zamenhof, der immer für Einheit und Ausgleich kämpfte. Haben sich Zamenhof und Haber je getroffen? Ein Epilog und ein Postskriptum heben die Begegnung aus dem Bereich des Möglichen zumindest ins Vorstellbare. Daniel Werner spricht hier direkt zu den Lesenden: "Als ich mit der Geschichte begann, war ich überzeugt, ich würde eine Begegnung hinkriegen, und sie würde uns zumindest Mut machen. Die rohe Gewalt des Geschehenen hat mir das Spiel mit unseren HOFFNUNGEN ausgetrieben. Es war ein VERSUCH."

Product Details

ISBN-13: 9781718776326
Publisher: CreateSpace Publishing
Publication date: 05/09/2018
Pages: 456
Product dimensions: 5.25(w) x 8.00(h) x 1.02(d)

Customer Reviews